Allen Jones (geb. 1937) ist einer der wichtigsten Vertreter der britischen Pop-Art-Bewegung. Berühmt wurde er Ende der 1960er Jahre durch seine provokanten, lebensgroßen und realistisch gestalteten Frauenfiguren, welche wie masochistische Schaufensterpuppen zu Möbelstücken reduziert als Tische, Stühle oder Kleiderständer fungieren. Nicht zuletzt durch diese Skulpturen etablierte sich Jones in der internationalen Kunstwelt.
 
Das Werk des britischen Künstlers, der mehrfach an der Documenta in Kassel teilgenommen hat, umfasst aber wesentlich mehr als die Möbel-Skulpturen, setzt er sich doch intensiv mit Malerei, Grafik, Design und der Gestaltung von Bühnenbildern auseinander.
 
Mit rund 90 Gemälden, Druckgrafiken, Zeichnungen, Skulpturen und einem Filmbeitrag gewährt die Retrospektive aus Anlass des 75. Geburtstages von Allen Jones im Jahr 2012 einen umfassenden Blick auf sein vielfältiges Schaffen. Es werden hochkarätige Leihgaben aus renommierten privaten und öffentlichen Sammlungen sowie aus dem Privatbesitz des Künstlers präsentiert. 
 
Ausstellungsobjekte: 30 Gemälde, 20 Drucke und Aquarelle, 20 Zeichnungen und 20 Skulpturen
Ausstellungsfläche: variabel von 400 – 700 qm
Ausstellungskatalog: deutsch
 
Ausstellungsorte 2012-2014
Kunsthalle Tübingen, Deutschland, 16.06.2012 - 16.09.2012
UNESCO Weltkulturerbe Völklinger Hütte, Deutschland, 12.10.2012 - 16.06.2013
Kunstsammlungen Chemnitz, Deutschland, 30.06.2013 - 29.09.2013
 
Besucherzahlen: 50.000 (Stand 2013)