Die Ausstellung beinhaltete eine Auswahl exklusiver Fotografien des Fotografen Roberto Rinaldi zur jüngsten Expedition der Cousteau Society, die 2003 startete, 50 Jahre nach der ersten Forschungsreise ihres Gründers Jacques-Yves Cousteau. Ziel des von der International Watch Company (IWC), Schaffhausen, unterstützten Projekts ist die Erfassung des aktuellen Zustands der Korallenriffe, um deren Schutz und Erhalt zu fördern.

 

Die vielschichtige Bildauswahl, präsentiert mittels einer eigens für diese Thematik angefertigten Ausstellungsarchitektur, hob sich von vergleichbaren Fotoausstellungen ab. Den Rahmen bildeten 9 großformatige, hinterleuchtete Fotobilder, die in ungewohnter Weise die Korallen als filigrane „Ingenieure“ der Meere zeigten. Der Ausstellungsbesucher befand sich somit inmitten der Korallen. Im Zentrum der Ausstellung standen bisher unveröffentlichte s/w-Fotografien von Cousteaus Forschungsreisen aus den 1950er und 60er Jahren, die neuen Farbaufnahmen der jüngsten Expedition gegenübergestellt wurden. Auf einer mittleren Ebene verfolgt der Besucher das Leben an Bord der beiden Schiffe, auf der "tiefsten" Ebene taucht er mit der Mannschaft in die Welt unter Wasser hinab. Ergänzt durch ausgewählte Zitate dokumentieren die Aufnahmen die faszinierende Entwicklung der Meeresforschung, der Tauchtechnik und der Unterwasserfotografie seit den 50-er Jahren.

 

 

Ausstellungsorte 2004-2005:

Aktionsforum Praterinsel, München, Deutschland

Daikanyama Hillside Forum, Tokyo, Japan

Lichthof Crédit Suisse, Zürich, Schweiz

Magazzine del Cotone, Genua, Italien

Musée National de la Marine, Paris, Frankreich

L‘Oceanogràfic, Valencia, Spanien

Pacific Place, HongKong, China

Scheepvaartsmuseum, Amsterdam, Niederlande

Time Warner Center, NewYork, USA

Musée Océanographique, Monaco

Automobil Forum Unter den Linden, Berlin, Deutschland