Die Ausstellung zeigt die im Geiste der "neuen Fotografie" entstandenen, kraftvollen Schwarzweiß-Aufnahmen aus der frühen Schaffensperiode sowie die packenden Reportage-Aufnahmen aus den Lebensjahren, die Ferenc Berko als Kameramann und Filmregisseur in Indien verbrachte. ein wesentlicher Teil der Ausstellung sind die abstrakten Farbaufnahmen, die Berko in den Jahren schuf, als er Dozent für Fotografie an dem von Moholy-Nagy geleiteten neuen "Bauhaus" in Chicago war. Diese Fotos weisen ihn als einen Pionier der künstlerischen Farbfotografie aus. Motive, die er auf seinen vielen Reisen entdeckte, runden die Ausstellung ab. Sie belegen die Aussage von Helmut Gernsheim: "Shape, Form and Color are Berko's Forte".
 
Ausstellungsobjekte: 99 gerahmte Fotografien (71 s/w-Fotografien, 28 Farbfotografien)
Ausstellungsfläche: 300 qm
Ausstellungskatalog: Deutsch
 
Ausstellungsorte seit 1995:
13 nationale und internationale Museen und Institutionen
 
Besucher: 42.000 (Stand 2017)