Die Ausstellung zeigte rund 96 s/w-Fotografien aus der über 20-jährigen Schaffenszeit Lee Millers, die sowohl surrealistische Arbeiten aus ihrer Pariser Zeit, Fotografien aus dem Ägypten der 1930er Jahre sowie dokumentarische Fotos des Kriegsschauplatzes Europa während und am Ende des Zweiten Weltkrieges beinhaltete. Viele dieser Arbeiten wurden zuvor nie veröffentlicht bzw. ausgestellt. Mit großem Erfolg wurde die Ausstellung von 1992 bis 1994 in 15 europäischen Museen gezeigt.

 

 

 

Ausstellungsorte 1992 - 1994:

Museum Ludwig Köln, Deutschland

Stedelijk Museum Amsterdam, Niederlande

Lahti Art Museum, Finnland

Photographic Museum of Finland, Helsinki, Finnland

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Deutschland

Stadtmuseum München, Deutschland

Amerika Haus Berlin, Deutschland

Museo di Storia della Fotografia, Florenz, Italien

Fotografie Forum Frankfurt, Deutschland

Historisches Museum der Pfalz, Speyer, Deutschland

L’Espace Photographique de Paris, Frankreich

Württembergischer Kunstverein, Stuttgart, Deutschland

Galerie am Fischmarkt, Erfurt, Deutschland

Kunstverein Coburg, Deutschland

Brandenburgische Kunstsammlung Cottbus, Deutschland

 

Besucherzahlen: 167 000 Besucher